Sucre

Busfahrt mit Bulle

Nach zwei Wochen Sprachkurs hatten wir für diesen Sonntag einen Ausflug in die Natur um Sucre geplant...Planen heißt bei uns: Wir setzen uns Samstag abends zusammen, klären in etwa, wo wir hin wollen und wann wir uns ca. morgens zum Frühstück treffen, ein Freiwilliger erkundigt sich dann , welchen Bus wir wahrscheinlich nehmen müssen.

Wir hatten vor den Inka-Trail zu wandern, der mit einem Guide ca. 250 Bolivianos kostet (das wollten die meisten von uns aber nicht ausgeben.) Das heisst wir wuerden auf eigene Faust den Weg erkunden.

Sonntagmorgen:

Zwei Freiwillige sind eine halbe Stunde zu früh aufgestanden und frühstücken gegangen..(Es gab spät abends noch Änderungen im Zeitplan per WhatsApp)

Unsere WG war natürlich pünktlich um 8 frühstücken ;)

Wir wollten eigentlich um halb neun, uns auf zum Bus machen, was aber durch die Spontanität von zwei weiteren Freiwilligen verhindert wurde. Wir waren dann um 9 Uhr startklar.

Wir fanden dann auch nach zwei Versuchen den richtigen Bus, der uns zu dem eigentlichen Bus bringen sollte. Nach weiterem Rumfragen wurden wir zu einem Laster/Hänger geschickt, der uns zum Anfang des Inka-Trails mitnehmen sollte. Wir 14 Freiwillige setzten uns also zu den schon zehn Bolivianos auf der Ladefläche. Zu der Zeit konnten wir uns noch alle anlehnen und gemütlich hinsetzten. Natürlich waren wir aufgeregt, denn wann hat man schon mal die Chance, auf einem Hänger mitzufahren (ganz legal übrigens). Als der Laster losfuhr schüttelte und rüttelte es ein wenig, aber es war sehr angenehm...

Bis wir dann nach 10 Minuten wieder anhielten und die hintere Klappe des Hängers aufgemacht wurde,...wir dachten zunächst. noch ein paar Passagiere steigen ein. Bis wir dann den Stier sahen!

Dieser wurde mit einem Seil und viel Unmut auf Seiten des Stieres in den Hänger befördert. Er nahm unsere ursprünglichen "Sitzplätze" ein. Wir Freiwillige drängten uns ganz plötzlich an die sehr entspannten Bolivianer. Man konnte den ein oder anderen Aufschrei hören, als der Stier austrat.

Losging die eineinhalb lange Busfahrt mit Bulle an Bord in Richtung Inka-Trail!

Wir hatten zwar alle Respekt vor dem Stier im hinteren Teil des Hängers, aber nach einer Weile gewöhnt man sich auch an diesen etwas anderen Passagier.

Doch nicht nur der Stier überraschte uns auf dieser Busfahrt, sondern auch der Gegenverkehr war nicht so ohne. So mussten wir einmal eine halbe Stunde warten, bis wir an einem anderen Laster vorbeifahren konnten, da dieser einen Platten hatte.

Über den Inka-Trail verlier ich nicht so viele Worte, der kann viel besser durch die Fotos gezeigt werden...

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Beate (Mittwoch, 31 August 2016 20:20)

    Habt ihr den Stier dann wenigsten zum wandern eingeladen ? Tolle Bilder , traumhafte Landschaft und ein spektakulärer Hinweg.......Lasagne ist gebongt nach Rückkehr ( schicken geht leider nicht) glg und freue mich auf neue Nachrichten.

  • #2

    Brita und Heiner (Sonntag, 04 September 2016 17:58)

    hallo liebe Anna,

    Wir sind in Südfrankreich und lesen deinen Blog zum ersten Mal mit Freude-und Interesse
    Leider funktioniert Heiners Tablet schlecht, Du fehlst als fitte Medienfrau,wie Du bei deinem letzten Besuch vor dem Abflug bewiesen hast, hier ist es ähnlich heiß wie bei euch, ihr seht alle munter aus, hoffentlich bleibt das auch bei der Arbeit so. Liebe Grüße aus der Nähe von Toulon
    P.S.
    Heiners Tablet funktioniert ganz wunderbar wie du siehst aber was bedeutet das schon gegenüber Stierbewachung und Kartoffel und Reis-Menü...eine echte Herausforderung an der man nur wachsen kann!!!
    liebe Grüße H&B

  • #3

    Anna (Dienstag, 13 September 2016 21:13)

    Vielen lieben Dank fuer die kommentare. Ich freue mich immer riesig, von euch zu hoeren!!!

  • #4

    Maria Steyer (Sonntag, 09 Oktober 2016 13:08)

    Hallo meine liebe Anna,
    wie Du siehst, lese ich auch Deine Berichte. Ich freue mich, dass es Dir gut geht.
    Das mit dem Bullen war ja ein besonderes Erlebnis. Aber pass auf Dich auf.
    Ich freue mich auf weitere Berichte.
    Es umarmt und grüßt Dich
    Deine Frau Steyer.

  • #5

    Anna (Montag, 17 Oktober 2016 20:35)

    Hallo Frau Steyer,
    freut mich von dir zu hören. Ja hier erlebt man so einiges und jede Woche habe ich neue Dinge über die ich gerne berichten würde/werde.
    Alles Liebe aus dem schönen Bolivien und eine ganz dicke Umarmung zurück
    Deine Anna